Denkt die SPD um? Hat Gesundheit der Menschen auch einen Wert? Vielleicht in Rheinland-Pfalz.
In Köln: Nein!

Das Antwortschreiben von Kurt Beck, Ministerpräsident von Rheinlnd-Pfalz, lässt hoffen:

Beck an sbb_20120316.pdf

Stellungnahme von Jochen Ott, Köln SPD, SPD-Landtagsabgeordneter und Mitglied des Flughafen-Aufsichtsrat:

„Die Kölner SPD hatte schon immer erhebliche Zweifel daran, ob das Nachtflugverbot für Passagiermaschinen rechtlich durchsetzbar ist. Die Nachtfluggenehmigung besteht bis zum Jahr 2030. Wir setzen weiterhin darauf, mit dem Flughafen, den Anwohnern und der Politik in einem sogenannten Köln-Pakt Maßnahmen zu ergreifen, die zu einem verbesserten Lärmschutz führen. Bei den Frachtfliegern ist mit FedEx ja schon ein guter Anfang gemacht worden.“

Die Lobbyarbeit von Herrn Garvens (Flughafenchef) und der Fracht-Carrier haben Wirkung gezeigt!

Hannelore Kraft (SPD-Spitzenkandidatin / NRW-Ministerpräsidentin) will nächtlichen Passagierflug verbieten

Auszüge: Es soll künftig keine Nachtflüge mehr im Passagierflugverkehr geben. Die Frachtmaschinen müssten zudem leiser werden. Doch bei den nächtlichen Frachtflügen gelte es, wirtschaftliche Interessen mit denen der Anwohner abzuwägen. Sonst seien viele Arbeitsplätze in Gefahr, betonte die SPD-Spitzenkandidatin. Die Landesregierung habe hier eine klare Entscheidung getroffen, jetzt müsse die Bundesregierung dies noch genehmigen. Zum Hörbeitrag: hier

Ein Beitrag vom 7. Mai 2012 mit Michael Brocker im WDR 2 Mittagsmagazin

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) kündigte am 4.4.2012 an, möglicherweise noch vor der Landtagswahl am 13. Mai ein Nachtflugverbot für Passagiermaschinen in Köln/Bonn zu verkünden.

Ein entsprechender Verordnungsentwurf liegt im Verkehrsministerium bereits fix und fertig in der Schublade. Ein Indiz dafür, dass Bewegung in die Angelegenheit kommt, könnte sein, dass trotz Osterferien für kommende Woche eine Sondersitzung der Fluglärmkommission für den Flughafen Köln/Bonn angesetzt ist. An dem Treffen im Siegburger Kreishaus wird auch NRW-Verkehrsminister Harry K. Voigtsberger (SPD) teilnehmen.

Lesen Sie den kompleten Artikel im General-Anzeiger Bonn, einer Zeitung, die immer wieder einseitige Berichterstattung zu Gunsten des Flughafens betreibt und Leserbriefe nur nach deutlicher Nachfrage veröffentlicht.